Erfolgreicher Gemeinde-Impftag

Aufruf: Bitte gehen Sie zur Schutzimpfung!

Indem die Impfbereitschaft möglichst hoch bleibt, können die Infektionszahlen auf einem niedrigen Niveau gehalten werden und – das ist das Wichtigste – werden schwere Krankheitsverläufe sehr stark reduziert. Niemand möchte, dass unsere Krankenhäuser und Intensivstationen noch einmal solchen Belastungen ausgesetzt sind wie noch vor wenigen Monaten.
Eine ganz schnelle Möglichkeit zur Immunisierung gegen das Coronavirus gab es beim jüngsten - dem bereits achten - Gemeinde-Impftag am Mittwoch, 14. Juli in der Altenbürghalle: Dort bot ein mobiles Impfteam vom Landkreis Karlsruhe in bewährter Zusammenarbeit mit der Gemeinde an alle impfwilligen Personen ab 18 Jahren eine Schutzimpfung mit Johnson&Johnson an. Dieser Impfstoff muss nur einmal verabreicht werden für die volle Schutzwirkung. Rund 25 Personen nutzten diese Möglichkeit. Diese werden in wenigen Wochen somit voll immunisiert sein. Jede Schutzimpfung ist ein Fortschritt im Kampf gegen das Coronavirus. Es bleibt zu hoffen, dass die Impfbereitschaft der Bevölkerung noch weiter zunimmt!
Aufruf zur Schutzimpfung gegen Corona: Warten Sie nicht mehr länger!
Jetzt gilt es für alle, die sich bislang noch nicht für eine Schutzimpfung entscheiden konnten: Nicht mehr länger warten! „Es gibt für alle, die sich impfen lassen können, keine Ausreden etwa wegen Terminschwierigkeiten mehr", so hat es sinngemäß der Bundesgesundheitsminister formuliert. Dem können wir uns nur anschließen und rufen alle Einwohnerinnen und Einwohner zur Teilnahme an der Impfung auf. Manche denken vielleicht, jetzt wo doch alles so entspannt und die Infektionszahlen (noch) so niedrig sind, habe ich fast kein Ansteckungsrisiko mehr, warum sollte ich mich also überhaupt impfen lassen? Die momentane Ruhe könnte jedoch trügerisch sein. Denn die ansteckenderen Virusvarianten (Stichwort „Delta") scheinen sich wie erwartet mehr und mehr bei uns durchzusetzen. Momentan zeigt der Trend deshalb leider wieder in die verkehrte Richtung und die nachgewiesenen Infektionen steigen an. Deshalb wäre es fatal, sich jetzt zurückzulehnen und sich zu sagen, „wenn es im Herbst nötig sein sollte, kann ich mich immer noch impfen lassen". Zu bedenken ist dabei auch, dass es mehrere Wochen braucht, bis die volle Schutzwirkung nach den im Regelfall zwei notwendigen Impfungen (außer beim Johnson&Johnson-Impfstoff) erreicht ist. Deshalb ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür, sich und seine Lieben zu schützen! Viele Impfzentren bieten mittlerweile Corona-Schutzimpfungen ohne Termin an. Auch bei den Hausärzten und Fachärzten sind oft kurzfristig Termine zu bekommen.
Termine schnell und einfach auch bei den örtlichen Arztpraxen
In Karlsdorf-Neuthard sind die Altenbürgpraxis, die Hausarztpraxis Seyfert und das Präventikum-Die Praxis für Corona-Schutzimpfungen erste Anlaufstelle dafür. So kann z. B. das Präventikum aktuell aufgrund einer kurzfristigen Lieferung mit BioNTech-Pfizer-Impfstoff teilweise sehr kurzfristig Termine an impfwillige Personen vergeben.
Warten Sie nicht mehr länger, bitte gehen Sie zur Schutzimpfung! Jede Impfung hilft beim Weg aus der Pandemie!

Kontakt Pressemitteilungen

Herr Thomas Huber
Sachgebietsleiter
Bild des persönlichen Kontakts "Herr Huber"
Telefon 07251/443205
Fax 07251/443270
Gebäude Rathaus Karlsdorf
Aufgaben

Bürgerangelegenheiten und Öffentlichkeitsarbeit

Frau Iris Habitzreither
Bild des persönlichen Kontakts "Frau Habitzreither"
Telefon 07251/443211
Fax 07251/443280
Gebäude Rathaus Karlsdorf